Qimaya – Semantic Web

creating a semantic web

Gebt Euch mal Mühe, ich liege wegen Euch beim Suchwortbingo hinten

with 3 comments

Ich weiß nicht ob ich jetzt wegen Geheimnisverrat zur Strafe eine Stunde lang Qimaya über den Internet Explorer benutzen muss, wenn ich das schreibe.

Klaus, Ralf, Josef, Markus, Ulf und ich haben eigentlich eine interne Wette laufen. Wir spielen mit euren Suchanfragen Suchwortbingo. Immer wenn ein Suchwort nicht gefunden wird, dann kann sich einer von uns auf seiner Karte ein Kreuzchen machen. Wer als erstes die Karte voll hat, der gewinnt Hypo Real Estate Aktien. Das Spiel wird jetzt wieder spannend, da die Welt ja jetzt doch nicht wegen der Bankenkrise untergegangen ist. Blöd für mich, ich liege nämlich abgeschlagen auf dem letzten Platz!

Momentan liegt Josef vorn, aber das kann sich ja stündlich ändern. Um die Bedingungen im Bingo zu erschweren hatten wir extra nur intelligente Nutzer eingeladen. Josef und Klaus halten von diesen besonders viel. Versteh ich gar nicht.

Da wir jetzt so viele von diesen intelligenten Nutzern haben gibt es jetzt auch ein kleines Problem für uns. Und ich habs vorher schon gewusst! Die stellen nicht nur intelligente Suchanfragen, sondern auch gleich noch Ansprüche an solche Langweilerthemen wie Usability und tiefergehende Suchmöglichkeiten.

Um euch den Übergang von „Wünsch dir was“ auf „so isses“ etwas leichter zu machen, hat euch Klaus so eine Sucheinschränkungsmöglichkeit gebastelt. Wie die jetzt heißen soll, weiß ich nicht, denn während der Mittagspause erzählen wir uns schmutzige Witze und denken nicht über so Nebensächlichkeiten nach.

Wer sich jetzt als erster als Nerd outen will, der kann es ja mal ausprobieren. Ihr könnt eure Suche einschränken, indem Ihr nach dem Suchwort ein Leerzeichen macht und das Wort, dass ihr ausschließen möchtet mit einem Minus kennzeichnet.

Beispiel: Goethe -Schiller

btw. Bei bestimmten Wortkombinationen haben wir einen Bingobonus vereinbart. Damit sich die Arbeit für uns dann auch gelohnt hat!

Written by Qimaya

22. Oktober 2008 um 1:34 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

Tagged with

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Schaltet man mit dieser Ausschlussfunktion nicht einen der wesentlichen Unterschiede zu herkömmlichen Suchmaschinen ab?

    Wenn mir auf die Suchanfrage „Goethe“ u.a. „Schiller“ angeboten wird, ist das doch ein Hinweis auf die Verbindung der Beiden und bringt möglicherweise wichtiges zu Tage, was ich sonst nie erfahren hätte…

    Was ich allerdings vermisse, ist die Möglichkeit nach Doppelbegriffen zu suchen, also z.B. „OMD 2008“, „Deutsche Bahn“ (oder habe ich da nur was verschlafen?).

    xiongshui

    22. Oktober 2008 at 2:58 pm

  2. Hallo xiongshui,

    zur Unterscheidung „herkömmlicher“ Suchmaschinen will ich kurz eine technische Erläuterung anfügen.

    Betrachten wie mal folgende Suchanfrage:

    Obama -Clinton

    Was macht eine klassische Suchmaschine damit? Die Volltextsuche analysiert alle Texte, die das Wort „Obama“ anthalten, jedoch NICHT das Wort „Clinton“. (Boolscher Operator NOT).

    Beim neuronalen Netz passiert etwas anderes:
    Das Assoziationsfeld von „Obama“ können wir uns vorstellen wie eine Schwingung (Barack, Illinois, Clinton, Demokraten etc).
    Ebenso ist dem Wort „Clinton“ ein entdprechendes Schwingungsfeld (Bill, Senatorin etc.) zugeordnet.

    Daraus wird dann eine Überlagerung berechnet: Schwingungsfeld „Obama“ minus Schwingungsfeld „Clinton“.
    Natürlich ist der Minus-Operator ein Eingriff von außen – vergleichbar dem Platzieren einer Elektrode in einem realen neuronalen Netz.

    Übrigens können bei der Suchanfrage
    Obama -Clinton
    durchaus noch Treffer kommen, die das Wort „Clinton“ enthalten. Die inhibitorischen Synapsen führen ja nur zu einer Hemmung (Ein „Nein“ im Gehirn ist immer ein geflüstertes „Jein“). So menschlich fuzzy sind „herkömmliche“ Suchmaschinen üblicherweise nicht🙂

    Den zweiten Teil des Kommentars kann ich nur mit Arbeit beantworten: Beim nächsten Update werden weitere Inhalte (vor allem IT) eingepflegt und die Suchmöglichkeiten erweitert.

    Cu

    Klaus

    queap42

    22. Oktober 2008 at 4:49 pm

  3. „So menschlich fuzzy sind “herkömmliche” Suchmaschinen üblicherweise nicht“

    Genau darauf wollte ich ja aufmerksam machen😉

    XiongShui

    xiongshui

    22. Oktober 2008 at 5:50 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: