Qimaya – Semantic Web

creating a semantic web

Qimaya beim 1. Open Space

with 4 comments

Auf Einladung von T-Systems haben Klaus und ich das 1. Dresdner Open Space einer Veranstaltung des Dresdner Zukunftsforums besucht. Viel brauche ich dazu nicht zu schreiben, denn ihr könnt selbst sehen wie wir uns winden.🙂

Written by Qimaya

4. Februar 2009 um 3:07 pm

Veröffentlicht in Uncategorized

4 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Interessantes Interview. So gewunden habt Ihr Euch gar nicht.

    myxococcus

    4. Februar 2009 at 4:05 pm

  2. […] Quantensprung ist in der Tat das richtige Wort dafür. Revolutionärste Innovation pur. Wir haben wirklich ein Glück dabei zu sein.   Alles, was Sie schon immer über Qimaya wissen wollten…Dank sei dem Dresdner Zukunftsforum und T-Systems Multimedia Solutions, dass sie im Rahmen der Dresdner Future Talks 2009 den Herren (Propheten) Klaus & Roy von Qimaya ein paar sehr anschauliche und ausgesprochen zukunftsträchtige Antworten entlocken konnten.   Es ist mir klar, dass wenn ich jetzt damit anfange versuchen zu erklären worum’s da so geht und so weiter, werde ich wieder drei Wochen für diesen Artikel benötigen. Daher hier nur in Kürze die gestellten Fragen und meine ganz kurzes Fazit dazu.   Und hier geht’s schon mal zum Video. […]

  3. Nunja damit die Neuro-Suchmaschine weiß welchen ob die Angela hat muss sie relativ lang und häufig traniert werden, vor allem da sich dieser immer wieder ändert. Ob die Rechenleistung für dies Training + Rechenleistung bei der Abfrage am Ende noch geringer ist als eien klassische Suchmaschine bezweifel ich ein wenig. Vor allem weil man bei neuronalen Netzen nie weil wie gut sie das Wissen „gelernt“ haben.

    ahzf

    9. Februar 2009 at 11:57 am

  4. Sehr richtig, dies trifft bei Vektormodelle exakt zu.

    Dies konnten wir lösen und benötigen daher o.g. nicht mehr.

    Tatsächlich war gerade die Rechenleistung lange DAS Problem.

    Dieses Problem besteht nun nicht mehr. Auch das „Trainieren“ erfolgt just in Time. Dynamik könnte sonst auch nicht entstehene, da man sich immer auf der Grundlage des „Trainings“ bewegen würde.

    Dies ist aber ein sehr wichtige Anmerkung von Dir. Denn ich gebe Dir recht, ob dieser bisherigen Schwierigkeiten.

    Jedoch würden wir uns sonst auch nicht aufschwingen und uns an solche Größen wagen.🙂

    Qimaya

    9. Februar 2009 at 12:29 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: