Qimaya – Semantic Web

creating a semantic web

Qimaya im WWW

with 8 comments

Marmel hat seine ersten Erfahrungen gemacht……….mit Qimaya natürlich. Besonders empfehlenswert das recht lustige Interview mit Marco als Podcast.

Das Dresdner-Zukunftsforum lauschte unseren Ausführungen ebenso recht interessiert. Der Düsseldorfer Webmontag brachte uns das Interesse von Holger ein. Ein paar Impressionen von uns in Bild und Text vom Barcamp Berlin findet ihr hier, hier und hier und dann auch nochmal dort. Dank auch an Michael für die nette Erklärung.

Auf das Interview von Marco von Radio4SEO gab es recht viele Reaktionen. Zum Beispiel bei Baynado, JKW-Media, den SEO-News im SEOBlog und auch recht spannend im Wissensgarten.

Als informativen Leckerbissen, jetzt allerdings ohne direkten Bezug zu Qimaya möchte ich euch noch Martin´s Blog empfehlen. Vielleicht erkennt der eine oder andere dann noch genauer, was die Vision hinter Semantik überhaupt erst ist.

Huch, auf keinen Fall fehlen dürfen natürlich auch Norman und der Bloggonaut.

Ein wahres Schmankerl, Klaus und ich hatten das große Vergnügen mit Roman einen Podcast über Qimaya aufzunehmen. Qimaya daher nun auch in Bild und Ton. Roman ist ein sehr angenehmer Interviewpartner, die Grenze zwischen Gespräch und Interview ist nahezu fließend. Einfach auf den Play-Button im Yoda Blog drücken.

Konnexus veröffentliche einen Beitrag über unseren Vortrag am 7. Webmontag Düsseldorf. Endlich auch mit ein paar kritischen Kommentaren im Netz!

Kann das Web intelligent werden? Michael gibt auf Praetorius einen Review zur Session von Klaus. Lesenswert!

Mario von Webholics beschreibt sehr anschaulich, wie er Qimaya auf dem Barcamp München 08 erlebte.

Marmels Blog gibt nicht nur Feedback, sondern verweist auch gleich auf unseren Twitter Account.

Thinkabouts nennt Qimaya die denkende Suchmaschine. Hoi, denken wäre schon ein bißchen sehr krass. Die Suche mittels der Struktur des menschlichen Gehirns reicht für den Anfang🙂

Uwe schreibt auf Xonio über Qimaya und gibt die Historie von kI sehr ausführlich wieder. Der Nebel lichtet sich!

Holger gibt einen schönen Review über den Webmontag, sogar mit Zitaten, nicht schlecht.

Den wohl bisher spannendsten Ausblick in die Möglichkeiten neuronaler Netze könnt ihr auf Buettchenbunt nachlesen.

Martin weist auf unsere 2 Sessions beim BC München 08 in seinem Allerlei Blog hin. Klaus nennt er dabei in seinem 2. Beitrag sogar ein Highlight. Endlich jemand der es so sieht wie wir!

Auf dem Usebility-Blog hat Martin gleich auch noch ein Foto von uns embedded. Es gibt zwar schon einige, aber nur selten kommt man so nah an uns ran😉

Tourismuszukunft, auch hier spielt Qimaya eine Rolle, dank Jens.

Das Webtagebu.ch, somit Markus, traf ich auf der Night of the Bloggers in Düsseldorf.

Auch der Cappellmeister kündigte uns schon an.

Vivissima Zeitgeist möchte ich für die knackigste Überschrift nominieren!

Virb, alias David, geht gleich in die Vollen. Naja, wir machen einfach Schritt für Schritt. So selbstbwußt sind wir dann doch nicht.😉

Written by Qimaya

15. Oktober 2008 um 2:44 pm

8 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. „So selbstbewußt sind wir dann doch nicht.“

    Steckt nicht gerade in dieser Aussage mehr Selbstbewusstsein, als sie vermuten läßt? Die Beschränkung auf das Jetzt, auf das was ist, macht ja gerade das Selbstbewusstsein aus. Die unromantische Selbsteinschätzung komplettiert die Sicht der Realität. Einer sprach den Begriff „Hemmung“ im Zusammenhang mit kognitiver Leistung an.

    Einer sagt, die (künstlichen) neuronalen Netze seien im Rentenalter – das mag sein, doch die Geschichte weiß, das manche große Idee auch erst im Rentenalter geboren wurde. Hier geht es um eine solche, nach 65 Jahren Gerede über künstliche Intelligenz, die zwar künstlich, aber immer von der Intelligenz des jeweiligen Schöpfers abhängig war, haben wir es jetzt mit Neuem zu tun, mit einem „lernfähigen System“ (Helmut Schmidt über Jimmie Carter), das nicht auf biologischer, sondern auf mathematischer Grundlage beruht. Der Durchbruch erfolgt durch die erfolgreiche Transzendenz des Biologischen in die Sphäre des Maschinellen. Insoweit ist Queap ein erster Schritt, auch hierzu fällt mir unmittelbar ein passendes Zitat ein: „dies ist ein kleiner Schritt für mich, aber ein großer Schritt für die Menschheit“ (Neil Armstrong).

    Die hier immer wieder angefragte Rechnerleistung ist zwar der Knackpunkt, bisher. Doch das Gehirn hat eine nahezu unendliche Rechnerleistung, bei relativ kleiner Raumforderung, bei nicht allzugroßem Kühlungsbedarf, bei vertretbarem Energieeinsatz. Das zu kopieren, zu adaptieren, zu simulieren, wie immer wir es nennen wollen, ist das Revolutionäre, das absolut Neue, Umwälzende.

    Schön auch, daß die Idee aus Deutschland stammt, das begründet Hoffnung jenseits von PISA:

    Es bleibt spannend, bleiben sie an den Empfangsgeräten!

    xiongshui

    17. Oktober 2008 at 5:16 am

  2. Wow! kann kaum abwarten das es richtig losgeht. Eine Erfolgstory bahnt sich an.Die Zukunft hat kei ende sie eht weiter.
    Viel erfolg .

    norbert

    12. November 2008 at 5:44 pm

  3. Hallo,

    spiele auch immer wieder mit der Suchmaschine herum. Interessant ist, dass dieses Konzept wirkliche inhaltliche Verknüpfungen bieten kann. In einem Gespräch im Freundeskreis (alles keine Computerfachleute), wurde bemängelt, dass konventionelle Suchmaschinen da recht dumm sind, und sich z.B. schwertun, für Menschen offensichtliche, Zusammenhänge darzustellen. Bei einem konkreten Beispiel ging es darum, dass jemand nach Sportstätten in einer bestimmte Region gesucht hatte. Die bestehenden Webseiten setzen diese Sportart aber eher in Bezug zur Stadt in der sie angesiedelt sind. Eine intelligente Suchmaschine würde hier in der Lage sein einen Bezug nach der REgion nach der gesucht wird und den Städten in ihr herzustellen und entsprechende TReffer liefern. Die Chance sollte eine Suchmaschine basierend auf neuronalen Netzen bieten, wenn ich das Konzept richtig verstanden habe.

    Spontan zwei Features die ich interessant fände:
    – Die Kategorien links wie in einer Tagwolke gewichtet nach Anzahl oder Bedeutung der Verknüpfung.
    – In diesem Zusammenhang wäre es schon interessant, die allgemeine Gewichtung, mit der individuellen personenbezogenen Gewichtung (d.h. wie oft stelle ich welche Assoziationen bei meiner Nutzung her) vergleichen zu können und auf diese Weise nach einem individuellen Ranking Suchtreffen angezeigt zu bekommen.

    – Ein Feature betrifft die Nutzung. Ich fände es gut, wenn man die Klickhistorie in den Kategorien in einem Breadcrumb darstellen würde. Das würde das Navigieren zurück zum Ausgangs oder Zwischenergebnis erleichtern.

    Lernen muss qimaye noch kräftig, besonders auch in Geografie, so lange man für den Suchbegriff Düsseldorf als erste Tereffer mit der Gewichtung 100% den Link zur offiziellen Webseite von Stuttgart angeboten bekommt.😉

    Auf jden Fall weiter viel Erfolg.

    Gruß
    Rolf

    Rolf Cerff

    17. November 2008 at 8:12 pm

  4. Hallo Rolf, du sprichst Klaus aus der Seele. Persönliche Suchpräferenzen würden zu unglaublich guten Ergebnissen führen. Ein neuronales Netz für jeden.

    Da stand schon etwas auf unserer Produktliste, etwas matt, aber wir schauen es uns nochmal genauer an.

    Breadcrump und Gewichtung der Assoziationen😉

    Noch ein bißchen Zeit, neuronale Netze können so viel, lasst sie uns heben.

    Qimaya

    17. November 2008 at 8:18 pm

  5. Wie und wo kann man Qimaya mal testen?
    Wie bekomme ich die Zugangsdaten?

    Frank

    28. November 2008 at 8:39 pm

  6. Wow, das Interview beim Z Podcast macht Lust auf mehr🙂 Super, dass sich mal jemand Gedanken zu alternativen Suchmaschinen macht!

    Würd mich über einen Testaccount sehr freuen!
    Viel Erfolg weiterhin + LG, Martin

    Martin J.

    10. Dezember 2008 at 9:29 am

  7. Hallo,

    habe mich heute (24.12.08) mit meinem Nachbaren Ralf-Hermann-Lensing über Qimaya unteralten und Ralf sagte ich solle mal einen Testzugang beantragen.

    Vielen Danke und schöne Weihnachten

    Robin Jormann

    robin

    24. Dezember 2008 at 12:25 pm

  8. Habe mich gerade 30 Minuten durchgelesen. Wirklich interessant und macht Lust auf mehr – werde also wiederkommen🙂

    Würde qimaya auch sehr gerne mal „erleben“ –
    falls also Testzugang zu bekommen wäre, würde ich mich freuen.

    Viele Grüße und viel Erfolg
    Holger

    Holger

    17. Februar 2009 at 10:46 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: